Anleihen geraten langsam in den Hintergrund, wo sie hingehören. Als festverzinsliche Instrumente versuchen sie nicht einmal, mit Aktien, den Superstars der Anlagewelt, zu konkurrieren.

Die Performance der Anleihen war in der ersten Jahreshälfte bescheiden, aber dies war eine enorme Verbesserung. In den letzten drei Jahren haben Anleihen aus schlimmeren Gründen als alle anderen Aufmerksamkeit erregt.

Nun zur jährlichen Inflationsrate fallenDie fundamentalen Aussichten für den Rest des Jahres 2024 und darüber hinaus sind für Anleihen so positiv wie schon lange nicht mehr. Wenn Sie über Bargeld in einem Geldmarktfonds verfügen, der 5 % oder mehr pro Jahr an Zinsen abwirft, sollten Sie mit der Vorausplanung beginnen, da die hohen kurzfristigen Zinssätze möglicherweise schon bald zu fallen beginnen – während die Anleiherenditen stark steigen werden Bonus.

Allerdings mit zunehmender Unsicherheit über die Zukunft des Landes Politische Zukunft Seit der Debatte zwischen Trump und Biden gibt es bereits Anzeichen dafür, dass der Anleihenmarkt schwer zu navigieren sein wird. Hier sind einige wichtige Faktoren, die es zu berücksichtigen gilt, und einige Möglichkeiten, mit ihnen umzugehen.

Zunächst einige Grundlagen zum Investieren.

Aktien sind riskant. Ich habe das immer gewusst und bin bereit, periodische Verluste in Kauf zu nehmen, in der Hoffnung, langfristig hervorragende Renditen zu erzielen. Aber was ist mit Anleihen? Es soll ein sicherer Hafen sein – ein Balsam, wenn der Aktienmarkt Schmerzen bereitet.

Diese Daten waren in den letzten Jahren alles andere als beruhigend. Der Markt war so schlecht, dass ich mich manchmal fragte, ob es sich überhaupt lohnte, Anleihen zu halten. Sie müssen sich nur die Zahlen ansehen.

Von Anfang 2022 bis Oktober desselben Jahres wurden die zugrunde liegenden Rentenfonds, die den wichtigsten Investment-Grade-Index – den Bloomberg Aggregate Bond Index – abbilden, mit steigender Inflation und steigenden Zinsen hart getroffen. Der Index ist in diesem Zeitraum um mehr als 15 % gefallen, einschließlich Zinsen und Dividenden, ebenso wie Fonds, die ihn nachbilden, wie der Vanguard Total Bond Market Index Fund und der iShares Core US Aggregate Bond Fund.

Unterdessen verlor der S&P 500 inklusive Dividenden etwa 18 %. Angesichts des Rückgangs der Aktienkurse gelang es den Anleihen nicht, die Erträge des Anlageportfolios zu stabilisieren. Tatsächlich machte es die Sache noch viel schlimmer.

Die Anleiherenditen haben sich seitdem verbessert, jedoch nicht wesentlich. Im ersten Halbjahr dieses Jahres notierte der Kernanleihenindex noch etwas niedriger, wobei die Verluste von Anfang 2022 bis zum 3. Juli 9 % erreichten.

Unter bestimmten Umständen waren Anleihen auch in diesen schwierigen Jahren eine gute Investition. Da Sie keine Verluste erleiden, wenn Sie eine hochwertige Anleihe bis zur Fälligkeit halten, haben sich Einzelanleihen für begrenzte Zeiträume und Zwecke gut bewährt: beispielsweise zur sicheren Geldanlage, bis Sie bereit sind, ein Haus zu kaufen oder ein Kind aufs College zu schicken. Harte Anleihen – Staatsanleihen, Unternehmensanleihen mit Investment-Grade-Rating oder hochwertige Kommunalanleihen – haben sich auch für Menschen als nützlich erwiesen, die für den Ruhestand ein sicheres Einkommen benötigen.

Aber Anleihen und Rentenfonds haben einen umfassenderen Zweck als einen festen Bestandteil diversifizierter Portfolios und waren in dieser Hinsicht enttäuschend.

Aber die Geschichte zeigt, dass das, was wir gerade gesehen haben, selten ist. Diese Tortur scheint nun vorbei zu sein, mit einer großen Ausnahme: möglichen Marktturbulenzen, die durch das Rennen um die Präsidentschaft verursacht werden.

Beginnen wir mit den grundlegenden Fragen des Anleihemarkts

Betrachten wir hier, wie gut sich Anleihen über lange Zeiträume entwickelt haben. Vom 30. Januar 1976 bis Juni erzielte der Bloomberg Aggregate Bond Index ein jährliches Wachstum von 6,5 %. Von 1984 bis 2021 waren die Renditen am Anleihenmarkt fast jedes Jahr positiv.

Zinssätze und Inflation sind für Anleihen von entscheidender Bedeutung, und für Menschen, die Anleihen kaufen, haben sich die Preise dramatisch verbessert.

Das kann verwirrend sein. Höhere Renditen bescheren Anleihegläubigern mehr Einkommen. Das Problem für Anleger entsteht jedoch dann, wenn die Preise oder Renditen aufgrund sinkender Anleihekurse steigen. Deshalb mussten Anleihegläubiger und Rentenfonds in den letzten Jahren Verluste hinnehmen.

Während der Finanzkrise von 2008 und 2009 fielen die von der Federal Reserve kontrollierten kurzfristigen Zinssätze auf nahezu Null, ebenso wie die längerfristigen, marktgesteuerten Anleihezinsen. Diese fallenden Kurse führten damals zu großen Kursgewinnen bei Anleihen – bereiteten aber auch die Bühne für das Desaster der letzten Jahre, als Inflation und Zinsen in die Höhe schnellten.

Wir leben jetzt in einem gemäßigteren Umfeld, sowohl was die Inflation als auch die Anleiherenditen betrifft. Obwohl die Inflation noch nicht besiegt ist, wurde sie gezähmt.

Gleichzeitig sind die Zinsrenditen bereits hoch. Zehnjährige US-Staatsanleihen erreichten im vergangenen Oktober ihren Höchststand von etwa 5 % und dürften diese Marke den Markterwartungen zufolge nicht bald wieder durchbrechen. In der aktuellen Handelsspanne von 4 % bis etwa 4,5 % „stellen 10-jährige US-Staatsanleihen einen guten Wert dar“, sagt Jeff MacDonald, Leiter der Rentenstrategien bei Fiduciary Trust International, einer Tochtergesellschaft von Franklin-Asset Asset Management.

Er sagte, die Chancen seien hoch, dass die Renditen vieler steuerpflichtiger und steuerfreier Anleihen in einem Jahr niedriger ausfallen würden, was zusätzlich zu den Erträgen, die die Anleihen erwirtschaften, auch zu Kurssteigerungen bei den Anleihen führen würde.

Wenn Sie Ihr Geld außerdem in Geldmarktfonds gehalten haben, bei denen Renditen von über 5 % üblich sind, sollten Sie darüber nachdenken, einen Teil des Geldes in Anleihen oder Rentenfonds zu investieren. Die Federal Reserve geht davon aus, dass sie bis Ende des Jahres mit der Senkung der kurzfristigen Zinssätze beginnen wird. Dann beginnen die Renditen der Geldmarktfonds rapide zu sinken, und es könnte zu spät sein, an attraktiven Anleiherenditen festzuhalten.

Wenn sich die Wirtschaft zu verlangsamen beginnt, könnten die Zinssätze „schneller und weniger stark fallen, als die Märkte jetzt erwarten. Es macht Sinn, den Dingen einen Schritt voraus zu sein“, sagte Gennady Goldberg, Leiter der US-Zinsstrategie bei TD Securities.

Aktienmarkt Der amerikanische Markt reagierte kaum auf die Fragen zum Präsidentschaftswahlkampf. Aber auch der Anleihenmarkt reagierte.

Als Reaktion darauf stiegen die Kurse längerfristiger Anleihen unmittelbar nach der Diskussion Lichte Höhe Bei den Wahlen Aussichten Der ehemalige Präsident Donald J. Trump und republikanische Kongresskandidaten und Verschlechterung Aussichten Für Demokraten.

Vielleicht spiegeln diese hohen Raten Ängste wider, dass Trump sowohl den Kongress als auch die Präsidentschaft kontrollieren könnte. Es könnte dann mit Maßnahmen wie tieferen und umfassenderen Zöllen sowie Steuersenkungen fortfahren, die das Haushaltsdefizit erheblich vergrößern würden. All dies würde zu höherer Inflation und höheren Zinssätzen beitragen.

Seitdem sind die Anleiherenditen leicht gesunken und die politische Lage ist volatil geworden. Es ist nicht einmal mehr klar, ob Präsident Biden der demokratische Kandidat sein wird. Vorerst wäre es ratsam, mit Vorsicht vorzugehen.

Einige Anleihen sind anfälliger, wenn sich die Zinssätze plötzlich ändern. Denken Sie daran, dass bei steigenden Zinssätzen die Preise längerfristiger Anleihen stärker fallen als die Kurse kürzerfristiger Wertpapiere. Große Wetten auf längerfristige Anleihen wären vorerst riskant. Hochzinsanleihen, auch Junk Bonds genannt, sind in der Regel eine schlechte Wahl, wenn der Anleihenmarkt Probleme hat.

Der Bloomberg US Aggregate Bond Index bildet einen konservativen Marktsektor ab. Es hat eine Laufzeit von etwa sechs Jahren – was die Zinssensitivität widerspiegelt – und umfasst ausschließlich hochwertige Staats- und Investment-Grade-Anleihen. Ich denke jetzt zweimal darüber nach, bevor ich riskantere Anleihen oder Rentenfonds kaufe.

Wenn sich die politische Situation zuspitzt, kann es tatsächlich ein kluger Zwischenschritt sein, einfach Bargeld aufzubewahren – in Geldmarktfonds, auf Sparkonten oder an einem anderen sicheren Ort.

Aber Anleihen, insbesondere Staatsanleihen, können in echten Krisen als sicherer Hafen dienen. Dies ist ein ständiger Grund, es zu behalten. Aber Anleihen sind am besten, wenn sie still und leise ihre wichtigste, unspektakuläre Funktion erfüllen: Erträge zu erwirtschaften und die holprige Entwicklung von Aktienportfolios zu glätten. Ich hoffe, dass die politische Welt zulässt, dass Anleihen schmerzhaft langweilig sind.

Leave A Reply