Katherine Heigl Sie stellt ihre Auseinandersetzung im Jahr 2008 mit „Grays Anatomy„.“

Schauspieler Es verärgerte die Autoren und Produzenten der Show In diesem Jahr, nachdem sie sich entschieden hatte, für ihre Leistung als Dr. Izzie Stevens nicht für einen Emmy Award nominiert zu werden – aber weiter Folge vom Freitag In Shannon Dohertys Podcast-Folge „Let’s Be Clear“ bestritt Heigl den Vorschlag, eine Nominierung abgelehnt zu haben.

„Ich habe nicht Nein dazu gesagt“, sagte sie. „Du musst dich vorstellen. Du musst deine Arbeit einreichen, und dann beraten sie darüber und entscheiden dann, ob sie dich nominieren wollen. Ich habe meine Arbeit in diesem Jahr einfach nicht eingereicht.“

Später fügte sie hinzu: „Ich habe versucht, eine gewisse Integrität zu bewahren. Ich habe nicht versucht, unhöflich zu sein.“

Heigl, einer der Hauptdarsteller von „Grey’s Anatomy“, sagte damals, dass sie „in dieser Staffel nicht genug Material bekommen habe, um eine Emmy-Nominierung zu rechtfertigen“. Ihre Aussage war besonders bemerkenswert, weil sie 2008 einen Emmy Award erhalten hatte. Für ihre Leistung gewann sie einen Emmy Award In der Serie vor einem Jahr.

„Die Serie gibt sich alle Mühe, ihrem Filmplan gerecht zu werden, kritisiert dann aber den Mangel an Material an der Serie“, sagte ein Insider von „Grey’s Anatomy“. Er erzählte Entertainment Weekly Nach der Veröffentlichung ihrer Stellungnahme sagte sie: „Es ist ein undankbarer Schlag ins Gesicht der Autoren, die dafür verantwortlich sind, dass sie überhaupt den Emmy gewonnen hat.“

Bei „Let’s Be Clear“ schien Heigl ihre Kommentare im Jahr 2008 zu bereuen. Sie bemerkte, dass sie stattdessen „nichts hätte sagen sollen“, weil ihre Kommentare „eine Spirale des Chaos verursachten“.

Katherine Heigl gewann 2007 einen Emmy Award für ihre Leistung in „ "Grays Anatomy."
Katherine Heigl gewann 2007 einen Emmy Award für ihre Leistung in der Serie „Grey’s Anatomy“.

Tony Anne Parson Archiv/WireImage/Getty Images

Sie sagte aber auch, dass ihre Worte aus Frustration entstanden seien.

„Ich habe in diesem Jahr versucht, ein wenig sarkastisch über mein Thema zu sein, aber ich fühlte mich auch nicht gut in meinem Thema“, sagte sie zu Doherty. „Ich war nicht stolz auf meine Arbeit.“

Sie fügte hinzu: „Ich wäre niemals so mutig oder arrogant, eine Nominierung abzulehnen. Ich würde die Nominierung annehmen, wenn ich die Chance dazu hätte. Ich würde sie ablehnen. Aber ich wusste, dass es in diesem Jahr nichts wirklich Nominierungswürdiges gab.“ und ich glaube, ich habe versucht, ehrenhaft zu sein.

Hegel hatte sich selbst gefunden beteiligt In separatem Rindfleisch im Jahr 2008, als Genannt „Knocked Up“ – der Erfolgsfilm, in dem sie mitspielte Seth Rogen – „Ein bisschen Sexismus.“

Derzeit ist die Veröffentlichung in geplant Neue Komödie mit John Travolta und Christopher Walken, unter anderen.

Leave A Reply