Die parteiische Reaktion der Medien auf die historische Amtsenthebung des ehemaligen Präsidenten Donald J. Trump war schnell.

Konservative Websites und Kommentatoren brandmarkten das Urteil als Schwindel und verschärften und eskalierten damit die Angriffe auf die Staatsanwaltschaft und den Richter, denen sie während des siebenwöchigen Strafverfahrens in Manhattan ausgesetzt waren. Mehrere Websites bezeichneten den Prozess fälschlicherweise als „manipuliert“ und „korrupt“.

Allerdings waren sich die liberalen Medien nicht ganz einig, was mit dem Urteil geschehen sollte, auch wenn sie es weitgehend begrüßten. Während sich einige über Trump lustig machten, weil er bei den Wahlen im November möglicherweise sein Wahlrecht verlieren würde, bezeichneten viele Medien das Urteil auch als „unbefriedigend“ und vielleicht „irrelevant“.

So berichteten ausgewählte Medien über dasselbe Urteil:

The Daily Wire, eine konservative Website, scheute sich nicht, mit dem Urteil nicht einverstanden zu sein. „Trump wurde für schuldig befunden. Beten Sie für die Republik.“ Geschichte Geschrieben von Ben Shapiro, Website-Gründer und emeritierter Herausgeber.

Herr Shapiro, der nach dem Urteil seinen Podcast live schaltete, sagte, es sei ein „schrecklicher Tag für das Land“ gewesen und „dies seien die schwächsten der gegen den ehemaligen Präsidenten erhobenen Vorwürfe“. Shapiro behauptete weiterhin fälschlicherweise, dass Herr Trump „wegen nicht existierender Verbrechen verurteilt“ worden sei. Herr Trump wurde wegen der Fälschung von Geschäftsunterlagen im Zusammenhang mit sogenannten Großzahlungen an die Pornodarstellerin Stormy Daniels verurteilt.

Aber Mr. Shapiro und sein Gast, Michael Knowles Er sagte Das Urteil würde Herrn Trump bei den Parlamentswahlen im November gute Dienste leisten.

„Ich denke, es wird eine enorme Konsolidierung rund um Trump geben, sicherlich bei Leuten, die Trump gegenüber lauwarm eingestellt sind“, sagte Herr Shapiro, darunter Unterstützer der ehemaligen Kandidaten Nikki Haley und Ron DeSantis, dem Gouverneur von Florida.

Matt Walsh vom Daily Wire, ein Kolumnist, der Trump unterstützt, ging noch weiter und forderte ihn auf, die Präsidentschaft als Rachewaffe zu nutzen, falls er die Wahl 2024 gewinnt. „Er sollte eine Liste mit zehn demokratischen Kriminellen erstellen und veröffentlichen“, schrieb Walsh zu X. „Hochrangige Personen, die er bei seinem Amtsantritt verhaften wird.“

Kredit…Nationale Rezension

Die National Review, ein konservatives Medium, das Herrn Trump schon oft kritisch gegenüberstand, lautete am Donnerstagabend in der Schlagzeile auf der Titelseite: „Ja, es war manipuliert.“ In dem Artikel behauptete Chefredakteur Rich Lurie irreführend, dass jede Ebene des Prozesses voreingenommen gegen Herrn Trump sei, einschließlich der Behandlung des Falles durch den Richter und der Darstellung der Anklage durch die Staatsanwaltschaft. Er sagte, dass alles darauf abziele, Trumps Chancen bei den Wahlen im November zu beeinträchtigen.

In einem Leitartikel mit dem Titel „Trumps entsetzliches Urteil“, der am Freitagmorgen veröffentlicht wurde, machten Redakteure von The National Review Alvin Bragg, den Bezirksstaatsanwalt von Manhattan, für „selektive Strafverfolgung“ verantwortlich und deuteten ohne Beweise an, dass er Mr. Trump ins Visier genommen und sich auf „einen …“ gestützt hatte peinliche Politik.“ Der übereinstimmende Richter.

Herr Bragg, hmm BücherEr war „der erste Generalstaatsanwalt in der Geschichte des Landes, der seine Position in der Hoffnung missbrauchte, einem Präsidentschaftskandidaten der Opposition vor einer nationalen Wahl zu schaden“.

Kredit…Neue Republik

Die liberale Zeitung The New Republic feierte das Urteil mit Artikeln, die sich über Trumps schlechten Tag vor Gericht lustig machten. „Der verurteilte Schwerverbrecher Trump musste seinen peinlichsten Verbündeten um Hilfe anbetteln“, lautete die Überschrift eines Artikels Scherzhaft Dass Herr Trump die Hilfe von Gouverneur Ron DeSantis aus Florida, wo Herr Trump wohnt, benötigen würde, um im November wählen zu können. (Es ist unklar, ob er wählen kann – wenn er zum Zeitpunkt der Wahl im Gefängnis ist, wird er es nicht sein.) Genannt Die Diskussion von Herrn Trump mit Reportern nach dem Urteil war eine „wilde Schimpftirade“.

Aber Schriftsteller Alex Shepherd Er sagte Das Ergebnis ging nicht weit genug, heißt es in einem Artikel mit dem Titel „Warum Trumps historische Verurteilung so unbefriedigend ist“. Herr Trump sei wegen seiner schlimmsten Taten nicht strafrechtlich verfolgt worden, schrieb Herr Shepard, und er blieb bei den Wahlen im November gegen Präsident Biden führend in den Umfragen. Das werde sich wahrscheinlich nicht ändern, sagte Sheppard, da viele Amerikaner Herrn Trump bei all seinen früheren Skandalen unterstützt hätten.

„Es ist schwer vorstellbar, dass eine Verurteilung – selbst eine Verurteilung wegen eines Verbrechens – wegen der Zahlung von Schweigegeld an eine erwachsene Filmschauspielerin das ändern würde“, schrieb Herr Sheppard.

The Nation, eine linksgerichtete Website, begrüßte die Verurteilung von Herrn Trump Artikel Unter der Überschrift „Größter Lügner aller Zeiten wird strafrechtlich verurteilt“ wurde Herr Trump auch als „der in Ungnade gefallene ehemalige Präsident, der zweimal angeklagt wurde“ bezeichnet.

Aber in einem anderen Artikel auf der Website mit dem Titel „Warum die Wahl Trumps Regel ist, die wirklich zählt“, schreibt die ehemalige Herausgeberin und Herausgeberin Katrina Vanden Heuvel Bücher Der Ausgang des Prozesses wird keine Rolle spielen, wenn Präsident Biden im November gegen Herrn Trump verliert.

„Die Urteile in diesen Fällen werden nicht relevant sein.“ Ich hab geschrieben. „Wenn dieses Urteil abgelehnt wird, wird es einen größeren Einfluss auf das künftige Verhalten von Präsidenten haben als jeder andere Fall vor Gericht.“

Leave A Reply