Ein Radiosender in Philadelphia hat die Verbindung zu einem Moderator abgebrochen, der zugab, von ihm vorab ausgewählte Fragen verwendet zu haben Joe BidenIn einem Interview nach der Präsidentschaftsdebatte letzten Monat.

„Am 3. Juli wurde das erste Interview mit Präsident Joe Biden nach der Debatte von WURD-Radiomoderatorin Andrea Lovell Sanders unabhängig arrangiert und ausgehandelt, ohne das Wissen, die Beratung oder die Kooperation des WURD-Managements“, sagte Sarah M. Lumex, Präsident und CEO von WURD Radio, Das sagte er in einer Erklärung Sonntag.

„Das Interview enthielt vorab ausgewählte Fragen des Weißen Hauses, was gegen unsere Praxis verstößt, als unabhängiges Medium gegenüber unseren Zuhörern rechenschaftspflichtig zu bleiben“, fuhr sie fort.

Der Sender und Lovell-Sanders „haben einvernehmlich vereinbart, sich mit sofortiger Wirkung zu trennen“, sagte Lumix.

Als einziger unabhängiger, von Schwarzen geführter Radiosender in Pennsylvania, sagte Lomax, nehme WURD Radio seine Unabhängigkeit und das Vertrauen seines Publikums ernst.

„WURD Radio ist kein Sprachrohr der Biden-Regierung oder einer anderen Regierung“, schrieb sie und fügte hinzu, dass „die Mainstream-Medien ihre eigene Selbstbeobachtung durchführen müssen, um herauszufinden, wie sie das Vertrauen so vieler Amerikaner, insbesondere schwarzer Amerikaner, verloren haben.“

Auch Lovell-Sanders nahm daran teil Video auf Facebook Sie gab am Sonntag bekannt, dass sie mit Wirkung heute von WURD Radio zurückgetreten ist. Sie dankte dem Sender dafür, dass er ihr eine Plattform gegeben hatte, und sagte, sie sei den Zuhörern dankbar.

„Das Leben bewegt sich, Dinge verändern und verändern sich, und innerhalb eines Tages oder so werden Sie mehr hören.“

Am Samstag Lovell-Sanders Er wurde auf CNN gefragt Ob sie vor dem Interview Fragen aus dem Weißen Haus oder der Biden-Kampagne erhalten hätte.

„Die Fragen wurden mir zur Genehmigung zugesandt, und ich habe sie genehmigt“, sagte Lovell-Sanders. „Ich habe mehrere Fragen erhalten, acht davon. Den vier ausgewählten habe ich zugestimmt.“

Das Interview war eines von zwei Interviews, die Biden letzte Woche nach seinem katastrophalen Auftritt in der Debatte vom 27. Juni gab, der innerhalb der Republikanischen Partei für Aufruhr sorgte. demokratische Partei Zweifel an seiner Fähigkeit, gegen ihn zu gewinnen Donald Trump Im November.

Das Weiße Haus und Bidens Wahlkampfteam arbeiteten daran, den Schaden einzudämmen, und ignorierten dabei die wachsenden Bedenken hinsichtlich seiner Fitness. Sein Team wurde kritisiert, weil es den öffentlichen Auftritt des Präsidenten vernachlässigte.

Die Sprecherin der Biden-Kampagne, Lauren Hitt, sagte: Er erzählte der New York Times Es ist nicht ungewöhnlich, dass eine Kampagne vorab bevorzugte Themen teilt, die Interviews waren jedoch nicht an die Annahme von Fragen geknüpft.

Die Trump-Kampagne tat etwas Ähnliches, Die Washington Post berichteteLetzten Monat, Virginia 13NewsNow notiert Trump sagte ein Interview mit ihrem Reporter ab, nachdem er ihn gefragt hatte, welche Fragen der Journalist stellen wollte.

Leave A Reply