Die National Pest Management Association, eine Handelsgruppe, befürwortet das Besprühen von Hausgärten und weist auf die Bedeutung der Bekämpfung von durch Mücken und Zecken übertragenen Krankheiten hin.

„Unsere geschulten Schädlingsbekämpfungsexperten verstehen die spezifischen Herausforderungen jedes Grundstücks und verfügen über das erforderliche Fachwissen, um einen gezielten Plan zu erstellen, der die Mücken- und Zeckenpopulationen effektiv reduziert und gleichzeitig die Auswirkungen auf Nichtzielinsekten und die Umwelt minimiert“, schrieb der Verband in einer Erklärung . Techniker können beispielsweise die Behandlung von Bereichen rund um blühende Pflanzen vermeiden, die Bestäuber anlocken.

Zusätzlich zum Sprühen gibt es Geräte wie Insektenvernichter, die fliegende Insekten anlocken, um sie zu töten. Untersuchungen zeigen jedoch, dass dies in überwältigender Mehrheit der Fall ist Sünder töten.

Es gibt auch Tisch- und Netzprodukte, die Pestizide verbreiten oder abgeben. während Studie Da eines dieser Geräte den Honigbienen offenbar keinen Schaden zufügt, rät die Xerces Society von der Verwendung solcher Produkte ab, da Bedenken hinsichtlich ihrer möglichen Auswirkungen auf einheimische Bienen und andere Insekten bestehen.

Sie kennen wahrscheinlich bereits den ersten Schritt zur Mückenbekämpfung: die Beseitigung von stehendem Wasser, in dem Mückenlarven schlüpfen und wachsen.

Verstopfte Dachrinnen, Fallrohre und Blumentöpfe seien die Hauptursache, die oft ignoriert werde, sagte Amy Codd, Leiterin des Pestizidprogramms bei der Xerces Society.

Sie ermutigt dazu, Ihre Nachbarn zu rekrutieren. Eine wirksame Mückenprävention ist eine Gemeinschaftsanstrengung.

Um noch einen Schritt weiter zu gehen, empfehlen Naturschutzorganisationen eine Methode, die manchmal „Eimer voller Untergang„Geben Sie Wasser in einen Eimer mit etwas Heu oder Stroh, um ihn wasserdicht zu machen. Geben Sie dann etwas hinzu Donk Anti-Mücken, das Sie im Baumarkt erhalten können. Sie enthalten Bakterien, die Mückenlarven und einige andere Wasserfliegen mit minimaler zusätzlicher Wirkung abtöten.

(Theoretisch könnte man Mücken anlocken, ohne sie zu bewässern, und dann einfach Wasser auf den Bürgersteig gießen, um die Larven abzutöten. Aber wie Dr. Tallamy betont, erfordert dieser Ansatz Wachsamkeit: „Wenn man es zwei oder drei Tage lang versäumt, könnten es 10.000 sein Mücken.“)

Schnorcheln funktioniert auch an vielen Orten, an denen man stehendes Wasser nicht loswerden kann.

Leave A Reply