Konservative Medien beschäftigen sich seit Wochen mit Richter Juan M. Merchan, dem New Yorker Richter, der in Manhattan den Strafprozess gegen den ehemaligen Präsidenten Donald J. Trump leitet.

Herr Trump greift Richter Merchan und seine Familie seit langem in Social-Media-Beiträgen und auf seiner Wahlkampf-Website an. Eine Hauptrolle in den konservativen Medien erlangte Richter Merchan jedoch erst, nachdem er einen formellen Mundsperrbefehl gegen den ehemaligen Präsidenten erlassen hatte und damit Angriffe auf verschiedene am Prozess beteiligte Personen, darunter Geschworene und Zeugen, verhinderte.

Seitdem haben rechte Kommentatoren, allen voran Fox News, den Richter in ihrer Berichterstattung über den Prozess fast täglich verurteilt. Sie stellten die Entscheidungen von Richter Merchan als voreingenommen dar, verurteilten die kleinen Spenden, die er im Jahr 2020 an die Demokraten geleistet hatte, und deuteten an, dass seine Beziehung zu seiner Tochter, einer politischen Beraterin der Demokraten, ihn unfähig machte, den Fall zu betreuen.

Liberale Medien konzentrierten sich weniger auf Richter Merchan, sondern konzentrierten ihre Berichterstattung über den Prozess stattdessen auf die Anklagen gegen Herrn Trump und die Personen in seinem Umfeld. Aber einige kleine Medien lobten Richter Merchan für sein hartes Vorgehen gegen Herrn Trump.

So habe ich es gespielt:

Breitbart berichtete nicht nur live über den Prozess, sondern widmete auch dem, was die Republikaner als pro-demokratische Voreingenommenheit von Richter Merchan betrachten, große Aufmerksamkeit.

Richter Merchan spendete 35 US-Dollar an Gruppen, die die Demokraten während der Wahl 2020 unterstützten, darunter 10 US-Dollar an eine Gruppe namens „Stop Republicans“. Dies und die Rolle seiner Tochter als Beraterin demokratischer Kandidaten veranlassten Herrn Trump, den Richter zum Rücktritt aufzufordern. (Staatliche Ethikkommission letztes Jahr Es wurde abgelehnt Klage gegen Richter Merchan mit Verwarnung wegen seiner Spenden. Richter Merchan hat jegliches Fehlverhalten bestritten.)

Matthew Whitaker, ein ehemaliger amtierender Generalstaatsanwalt unter Herrn Trump, Bücher Er teilte Breitbart am 23. April mit, dass Richter Merchan zurücktreten solle, damit „wir Lady Justice wieder die Augen verbinden können“. Er fügte hinzu, dass Richter Merchan aufgrund der Arbeit seiner Tochter an den Wahlkampagnen prominenter Demokraten „großen Nutzen“ aus dem Prozess gezogen habe.

Jesse Binnall, der Anwalt von Herrn Trump, beschrieb Richter Merchan in einer Folge von Breitbart News Daily, der politischen Show der Website, vom 16. April irreführend als „Biden-Spender“. Er behauptete auch irreführend, der Richter habe ein „privates finanzielles Interesse“ an dem Fall.

„Wie kann ein Richter ein Spender sein?“ fragte Mike Slater, Breitbarts Podcast-Moderator. „Im Ernst, wie ist das erlaubt?“

Deroy Murdock, ein konservativer Kommentator, vertrat in seiner Aussage einen ähnlichen Standpunkt Bücher An die Washington Times vom 29. April. Richter Merchan „gehört zur Ruhmeshalle der in Konflikt geratenen Juristen“, sagte er. Murdock schrieb, dass die politische Arbeit seiner Tochter, selbst kleine Spenden, ein Beweis für Voreingenommenheit sei, die die Demokraten für inakzeptabel halten würden, wenn Hillary Clinton angeklagt würde.

„Stellen Sie sich vor, ihr Richter hätte 2016 15 US-Dollar an Herrn Trump gespendet und jeweils 10 US-Dollar an das Conservative Turnout Project und die Stiftung der Demokraten“, schrieb Murdock.

Cheryl Chumley, Redakteurin und Meinungsautorin bei der Washington Times, schrieb am 1. Mai, dass Richter Merchan Trump wegen „der Ausübung seines gottgegebenen, verfassungsmäßig geschützten Rechts auf freie Meinungsäußerung“ mit einer Geldstrafe belegt habe.

Richter Merchan hätte gegenüber Herrn Trump härter vorgehen können, sagte Michael Baubock, Anwalt und Podcast-Moderator von MeidasTouch, einem liberalen Mediennetzwerk.

„Der einzige Grund, warum Donald Trump sich während des Prozesses nicht auf Rikers Island ausruht und jede Nacht im Trump Tower schläft, ist, dass Richter Merchan es erlaubt hat“, sagt Bobock. Er sagte In einem YouTube-Video vom 16. April.

Als Richter Merchan am 26. März eine richterliche Anordnung erließ, die es dem ehemaligen Präsidenten untersagte, Zeugen, Staatsanwälte und Geschworene anzugreifen, „teilte er Trump sofort mit, dass seine Toleranz gegenüber Dummheit ein Ende erreicht habe.“ Bücher Herr Filipovsky, Anwalt und Chefredakteur von MeidasTouch.

Walter Eninkle, Autor für Progressive News, Bücher Zur Verteidigung von Richter Merchan am 13. Mai. Herr Eninkle sagte, der Richter sei nicht so „konflikthaft“, wie die Konservativen sagten, weil er von einem von einem Republikaner ernannten Richter in seinen Posten berufen worden sei.

Nachdem Herr Trump gesagt hatte, er dürfe „nicht aussagen“, weil gegen ihn ein Mundsperrbefehl ergangen sei, sagte Herr Merchan, der Befehl hindere ihn nicht daran, auszusagen. Am 3. Mai lobte der Kolumnist Mark Sumner die Reaktion des Richters auf Herrn Trump.

„Die Vorstellung, dass Trump nicht aussagen darf, ist eine absurde Auslegung des Merchan-Befehls“, sagte Herr Sumner. Büchermit einer Schlagzeile, in der die Behauptungen von Herrn Trump als „lächerliche Lüge“ bezeichnet wurden.

Leave A Reply